Herzlich Willkommen! In der Rubrik Die ersten Schritte erklären wir Ihnen ausführlich, wie man Aktien kauft. Aber auch erfahrene Anleger finden auf unserer Seite viele spannende Artikel rund um die Börse. Wir wünschen viel Erfolg!

Was ist ein Fonds?

Falls Sie nicht genug Zeit (oder auch Lust) haben, lukrative Aktien selbst herauszusuchen, dann könnte ein sogenannter Fonds die richtige Geldanlage für Sie darstellen. In diesem Artikel erfahren Sie das Grundwissen, was Sie bei Fonds kennen müssen.

Die Idee dahinter ist eigentlich recht einfach: Viele Anleger legen ihr Geld zusammen (werfen es sozusagen in einen großen Topf) und ein erfahrener Manager wird dazu beauftragt, dieses Geld zu verwalten, also optimalerweise zu vermehren. Dieser Manager (im Titelbild symbolisch auf dem roten Stuhl) kümmert sich dann um alles Weitere, wie zum Beispiel: Aktienauswahl, Verkaufszeitpunkt, Haltedauer etc. … und Sie müssen nichts weiter tun. Allerdings lässt sich dieser dies natürlich auch vergüten, was dann von der Rendite abgezogen wird.

Zugegeben, das Wort Fonds geht nicht so einfach über die Lippen (wer französisch spricht ist klar im Vorteil). Auch die Schreibweise im Singular ist etwas ungewöhnlich: Der Fonds.
Wenn Sie den Begriff übersetzen wollen, würde „Vermögensreserve“ ganz gut passen, aber „Topf“ nähert sich der eigentlichen Bedeutung eher.

Fonds finden
Einen guten Fonds auszusuchen, der zu den eigenen Bedürfnissen passt, kann auch Spaß machen
Quelle: Fotolia.de © Minverva Studio

 

Fast jeder Fonds hat eine bestimmte Ausrichtung. Dies kann geographisch sein, zum Beispiel Aktien aus Deutschland, Europa, USA … oder auch nach Anlageklassen (Aktien, Anleihen etc.) oder zum Beispiel branchenspezifisch (Automobil, Pharma etc.). Selbstverständlich können die verschiedenen Themen auch gemixt werden: Bei über 10.000 Fonds alleine in Deutschland ist die Auswahl groß.
Wenn Sie verschiedene Fonds miteinander vergleichen wollen, dann vergleichen Sie am besten Fonds miteinander, die eine große Schnittmenge haben, also Fonds mit denselben Währungen oder aus derselben Branche und so weiter.

Wie oben schon erwähnt, sollten Sie auch speziell die verschiedenen Gebühren beachten. Bei verschiedenen Fonds werden Sie oft ganz unterschiedlich zur Kasse gebeten. Manche Fonds wollen z.B. einen Aufgabeaufschlag von 5 %, während andere darauf verzichten. Das Management und auch die Transaktionen lassen sich die meisten Fondsgesellschaften vergüten. Die vielleicht bekannteste Deutsche Fondsgesellschaft ist die DWS (= Deutsche Asset & Wealth Management).
Die relativ hohen Gebühren haben dazu geführt, dass Fonds generell in den letzten Jahren häufig von sogenannten ETF’s verdrängt wurde. Dieser ‚Exchange Traded Fund‘ lässt Sie direkt einem Index partizipieren (z.B. DAX) – ganz ohne Managementgebühren. Allerdings wird dieser dann auch nicht aktiv verwaltet. Die Idee dahinter ist Folgende: Viele Fonds (man spricht von bis zu 80%) schneiden regelmäßig schlechter ab als der Markt und wieso sollten Sie Geld für einen Manager ausgeben, wenn die Rendite dadurch auch nicht besser wird?

Natürlich haben Fonds auch ein paar Vorteile: Das Risiko ist viel geringer, als bei einer normalen Aktienanlage, weil der Fonds in viele Titel auf einmal investiert (als Privatanleger ist das fast nicht machbar oder haben Sie Lust am Wochenende 20 verschiedene Unternehmen nach aktueller Marktchance zu analysieren?). In Deutschland muss ein Fonds übrigens mindestens 16 Aktien (Aktienfonds) beinhalten. Aber Achtung: In anderen Ländern gilt das gesetzlich nicht. Auch könnte ein Fondssparplan für Sie interessant sein: Regelmäßig kleinere Beträge einzahlen und somit langfristig ein Vermögen aufbauen.

Wollen wir zum Schluss noch einmal ein kleines Beispiel machen, wie Sie einen Fonds finden können, der zu Ihnen passt. Ein Fonds wird übrigens ganz normal über ihr Depot geordert.

Auf der Seite comdirect. de können Sie zum Beispiel unter Informer –> Fonds –> Fons Selector eine Vorauswahl treffen:

Fonds findenQuelle: comdirect.de

Wir haben uns hier im Beispiel für einen Aktienfonds aus Deutschland entschieden, der ein Rating von 5 Sternen aufweist (vergleichbar mit einem 5 Sterne Hotel – zumindest wenn es nach der Rating- Agentur Morningstar geht) und für die Einmalanlage. Wir wollen also auf einmal einen Betrag anlegen und nicht kontinuierlich sparen. Der Mindestanlagebetrag liegt bei vielen Fonds bei 500 €.

Fonds einfach erklärt
Blau der DAX, gelb der Fonds
Quelle: comdirect.de

Als Ergebnis bekommen wir diesen Fonds. Die Performance auf lange Sicht ist ähnlich wie die des DAX (das war jetzt wirklich Zufall!) – manchmal etwas besser und manchmal etwas schlechter.
Wie Sie vielleicht gemerkt haben, sind wir eher Fans von ‚selber machen‘ und nicht blindlings das Geld einem Manager anzuvertrauen, aber je nach Lebenssituation und Zeitfenster ist ein Fonds selbstverständlich eine geniale Erfindung.

Add a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

+ 22 = 28

Gefällt Dir die Seite?

… dann hinterlasse doch ein Kommentar oder ein Facebook like! Oder noch besser: Deaktiviere Deinen Adblocker.
Vielen Dank :)