Herzlich Willkommen! In der Rubrik Die ersten Schritte erklären wir Ihnen ausführlich, wie man Aktien kauft. Aber auch erfahrene Anleger finden auf unserer Seite viele spannende Artikel rund um die Börse. Wir wünschen viel Erfolg!

Börsenlexikon: Buchstabe ‚A‘

Die hier erklärten Börsenbegriffe mit dem Anfangsbuchstaben ‚A‘ werden so einfach wie möglich gehalten und sind bei weitem nicht vollständig. Es geht mehr darum, dass man ein häufiges Wort mal schnell nachschlagen kann, mit einer einfachen Erklärung.

 

  • Abgeltungssteuer: Kapitalerträge werden durch die Abgeltungssteuer mit 25 % versteuert. Dazu kommt der Solidaritätszuschlag und eventuell die Kirchensteuer.
  • Ad-hoc: Wenn ein Unternehmen Informationen hat, die den Kurs beeinflussen könnten, müssen diese stets veröffentlicht werden, damit alle Marktteilnehmer und Aktienbesitzer dieses Unternehmens die gleichen Chancen haben, angemessen auf diese Informationen zu reagieren.
  • Agio: Wenn Sie einen Fond kaufen, kann es sein, dass Sie einmalig einen sogenannten Ausgabeaufschlag bezahlen müssen (meist ein bestimmter Prozentsatz auf den Rücknahmepreis des Fonds).
  • Aktie: Mit dem Erwerb einer Aktie sind Sie mit einem bestimmten Betrag an dem Grundkapital eines Unternehmens beteiligt und es stehen Ihnen besondere Rechte zu. Mehr dazu hier.
  • Aktienindex: Ein Beispiel hierfür ist der DAX. Mit einem Index werden Unternehmen verschiedener Branchen oder Länder zusammengefasst um einen Überblick über diesen jeweiligen Markt zu bekommen.
  • Aktiensplit: Bei einem Aktiensplit vergrößert sich die Anzahl der Aktien, die ein Unternehmen herausgegeben hat. Die Aktien werden optisch billiger. Bei einem Split von 1:5 erhält ein Aktionär für seine Aktie fünf neue Aktien. Am Gesamtwert ändert sich nichts für den Aktionär. Ein niedriger Kurs sorgt oft dafür, dass mehr Aktien gekauft werden.
  • Analysten-Ratings: Banken oder auch unabhängige Institute bewerten Aktien und verteilen Noten. Berühmte Ratingagenturen sind zum Beispiel Standard & Poor’s oder Moody’s.
  • Anlageklassen: Mit dem Wort Anlageklassen kategorisiert man Formen der Geldanlage. Einzelne Anlageklassen wären zum Beispiel: Aktien, Anleihen, Immobilien etc. …
  • Anlagevermögen: Das in der Bilanz angegebene dauerhafte Vermögen eines Unternehmens.
  • Anleihen: Ganz einfach ausgedrückt: Sie leihen zum Beispiel dem Staat Geld (bei Staatsanleihen) und bekommen über einen festen Zeitraum Zinsen dafür.
  • Antizyklische Strategie: Die antizyklische Strategie wird unter anderem auch von Warren Buffett angewendet: Handeln gegen den vorherrschende Trend kann auch gehörig ins Auge gehen.
  • Aufsichtsrat: Der Aufsichtsrat überwacht eine die Geschäftsführung einer Kapitalgesellschaft.
  • Asset-Allocation: Das Englische Wort für Portfolio-Strukturierung, also wie stark sind verschiedene Anlageklassen in meinem Portfolio gewichtet.
  • Außreißer-Gap: (Plötzlicher) Kurssprung in der Mitte eines bestehenden Aktientrends.

Add a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

37 − 28 =

Gefällt Dir die Seite?

… dann hinterlasse doch ein Kommentar oder ein Facebook like! Oder noch besser: Deaktiviere Deinen Adblocker.
Vielen Dank :)